{Beauty} Silk-épil 9 SkinSpa von Braun

Freitag, 29. Mai 2015

Es naht die Sommerzeit und spätestens wenn kurze Röcke, luftige Kleidchen und sexy Shorts wieder zur Grundausrüstung unserer Alltagsgarderobe gehören, stehen unsere Beine wieder im Fokus. Und ganz egal ob sie nun lang oder kurz, dick oder dünn, blass oder braun sind, eines sollten sie in jedem Fall sein: Glatt und seidig.

Es soll ja Menschen geben, die sich nur mit genügend Körperbehaarung "erwachsen" und/oder "sexy" finden. Ich gehöre nicht dazu und ganz ehrlich: ich finde auch den Anblick bei anderen in der Regel unästhetisch. Klingt gemein, aber es ist ja auch keine Entscheidung die man einfach so trifft - das ist quasi schon in einem drin, will ich behaupten. Aus eben diesem Grund (der auch bei mir Anwendung findet, nicht nur bei anderen) gebiete ich den unerwünschten Härchen regelmäßig einhalt.

Für gewöhnlich oder wenn es schnell gehen sollte habe ich dafür immer gerne einen Rasierer verwendet. Bevorzugter Weise übrigens den "Hydro Silk"-Rasierer von WILKINSON SWORD (der ist echt gut! Die teureren Klingen zahlen sich echt aus - sie halten wirklich lange). Alllerdings wuchs in mir auch seit länger Zeit das Bedürfnis wieder zu epilieren - weshalb aber erst ein neuer Epilierer her sollte.
Nach reiflicher Überlegung viel meine Entscheidung auf das Silk-épil 9 SkinSpa-Set von BRAUN, das mit insgesamt ca. 120 € zu Buche schlug (inkl. Versand auf REDCOON).



Neben dem neuesten BRAUN Epiliergerät enthält es nämlich auch noch ein paar andere interessante Sachen, auch wenn ich nicht alle benötigt hätte.
Ausschlaggebend waren aber neben dem Peelingbürstenaufsatz (für den Körper) und der Gesichtspeelingbürste (da ich von ähnlichen Modellen z.B. bei MY STYLE ROOM schon sehr gute Testberichte gelesen habe und selbst eine ausprobieren wollte und es eine relativ preisgünstige Alternative zu sein schien) auch die Tatsache, dass es sich bei dem Epilierer um ein wet&dry-Modell handelt, dass auch unter der Dusche und in der Badewanne verwendet werden darf.


Insgesamt beinhaltet das Set neben dem Epilierer noch 6 weitere Extras, nämlich:

- einen Massagekopfaufsatz für den Epilierer, der das Epilieren sanfter erscheinen lassen soll
- einen Aufsatz für mehr Hautkontakt beim epilieren
- einen Aufsatz für das Epilieren im Gesicht
- die Peelingbürste für den Körper, "mit Sonic Peeling-Technologie"
- eine Gesichtsreinigungsbürste sowie
- eine Aufbewahrungstasche

Das so spannende Sachen wie Gebrauchsanleitungen und Netzkabel dabei waren, versteht sich von selbst. Die Gesichtspeelingbürste wird übrigens per Batterie betrieben. Die nötigen Batterien (ein Paar AA-Batterien) lagen dem Set bereits bei, was ich nicht selbstverständlich und daher aufmerksam fand.




Der Silképil 9 Epilierer

Die Optik ist für meinen Geschmack sehr ansprechend. Das Design ist gefällig und feminin in Weiß und Violetttönen gehalten. Der Griff enthält ausserdem einen Glitter-Effekt, was besser aussieht als ich dachte. Der Schaltknopf ist drehbar, statt zu schieben und auch wenn er in vielen Kundenberichten etwas bemängelt wurde, finde ich ihn ganz komfortabel.
Vor der ersten Verwendung muss der Epilierer zuerst aufgeladen werden, was ca. eine Stunde in Anspruch nimmt. In der Zwischenzeit stieg meine Spannung natürlich ungemein, schließlich wollte ich nicht nur ein Ergebnis sehen, sondern auch hören, was es mit der Lautstärke auf sich hat!
Ergebnis: Ein Geräusch ist natürlich da, war ja auch zu erwarten, allerdings war es nicht so laut, wie ich das von meinem Uralt-Modell kannte. Ich war dann erstmal beruhigt in dieser Hinsicht.
Mit dem Ergebnis bin ich auch sehr zufrieden. Das Ankündigung mit diesem Gerät auch Haare mit 0,55 mm Länge fassen zu können, halte ich dennoch für übertrieben. Gerade auch wenn man den Massage-Aufsatz verwendet, glaube ich nicht dass das die Regel darstellt. Zu diesem Aufsatz kann ich sagen: es fühlt sich weniger schmerzhaft an, aber das Ergebnis ist weniger gründlich als mit der "Hautkontakt"-Variante und natürlich muss einem klar sein, dass epilieren nichts mit Haare-weg-streicheln zu tun hat.
Ausserdem gibt es übrigens noch ein kleines Lämpchen an der Unterseite des Gerätes, um auch kein Härchen zu übersehen, das ist wirklich sehr praktisch!



 
Der Peeling-Bürstenaufsatz

Es wird in der Anleitung empfohlen, mindestens einen Tag vor dem Epilieren ein Peeling durchzuführen. Dies soll die Gefahr von einwachsenden Haaren verringern. Einen Tag vorher aber vermutlich auch deshalb, weil es eine echte beschissene Idee ist ein Peeling mit einer Epilierung durchzuführen – eine Erfahrung, die ich schon vor längerer Zeit gemacht habe und auf die ich in diesem Leben keine Lust mehr habe. Ich sag nur „AUA!“ und „rot“.
Das Design der Bürste ist wie ihr sehen könnt passend zum Rest des Geräts gehalten, auch hier treffen Weiß und Violett aufeinander. Die Bürstenhaare sind angenehm fest, aber keineswegs kratzig.
Der Geräuschpegel ist sehr niedrig, ein dumpfes Brummen.
Nach der Anwendung - vor allem nach mehrmaliger Anwendung - fühlt sich die Haut sehr weich an. Hautschüppchen sehe ich bei mir keine mehr (Verwendung ca. 1 - 3 Mal wöchentlich, also nach Bedarf und Lust und Laune...und Zeit). Allerdings muss ich dazu auch sagen, dass ich mich danach immer eincreme oder einöle, was nicht unerheblich sein wird.
Der Bürstenkopf soll ca. alle 3 Monate gewechselt werden, die Kosten hierfür liegen bei ca. 9 €.


Die Gesichtsreinigungsbürste

Die Gesichtsreinigungsbürste ist in schlichtem Weiss gehalten, es gibt keine unnötigen Schnürkel, das Design emfpinde ich als "clean". Angetrieben wird sie von zwei Batterien.
Der Geräuschpegel hierbei ist nochmal niedriger als bei dem Peeling-Bürstenaufsatz, ein sanftes Summen.
Zur Reinigung wird die Bürste ca. 1 Minute lang über das Gesicht geführt, wahlweise in Verbindung mit einem sanften Peeling oder nur mit Wasser. Ich habe sie bisher meist mit Wasser verwendet und muss sagen, dass es ein sehr gutes Gefühl ist. Ich weiß nicht ob ich es mir einbilde oder nicht, aber ich fühle mich schöner, bzw. glaube ich, dass sich meine Haut weicher, zarter anfühlt. Ich verwende sie derzeit nicht täglich, aber ca. alle 2 Tage (immer abends).
Auch dieser Bürstenkopf soll ca. alle 3 Monate gewechselt werden, die Kosten hier belaufen sich im Duo-Pack auf ca. 10 €.




Wie ihr vielleicht erahnen könnt, bin ich mit dem Gerät bisher sehr zufrieden. Die Akkuladung reicht für mehrere Durchgänge und man hat dann eben einfach seine Ruhe. Gerade auch wehr zu heller Haut und dunklen Haaren neigt, ist mit einer Enthaarung in meinen Augen immer gut beraten, da somit auch den bei einer Rasur stets zurückbleibenden kleinen dunklen Punkten vorzubeugen.
Wer allerdings erwartet, dass es eine Streichelkur wird, wird enttäuscht sein. Epilieren tut nun mal weh. Nicht sehr, man hält es aus, aber man fühlt es und je nach Körperregion nun mal mehr - oder weniger. Das muss man ganz klar sagen.
Übrigens: eine "Wet"-Anwendung des Epilierers fand ich wirklich schonender. Allerdings sollte das Bad schon wirklich warmes Wasser enthalten, mit mittelmäßig warm fühlte es sich für mich nicht anders an als trocken - nur eben nässer.

Kommentare:

  1. Eine schöne Produkt-Vorstellung! Ich habe das gleiche Set und bin sehr zufrieden damit!. Die Massage-Bürste benutze ich zwar nie, den Epilierer finde ich aber sehr gut.

    Liebe Grüße
    Anika von MISS ANNIE

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Vorstellung. Weil ich die Mia2 habe, habe ich die Bürste fürs Gesicht meiner Tante gegeben. Meine Tante findet sie jedenfalls auch nicht schlecht und findet ihr Hautbild besser. Den Peeling-Aufsatz habe ich noch gar nicht ausprobiert. Den sollte ich mal testen, weil ich mir von Clarisonic die Körperbürste nicht kaufen werden. Den Epilierer an sich finde ich auch gut, wobei ich immer überlege, ob ich mir nicht die Beine Lasern lassen soll...

    AntwortenLöschen