{Happy Halloween, Witches! } Meine liebsten Filme

Freitag, 31. Oktober 2014

Wie bereits angekündigt kommt hier ein kleines Intermezzo zu meinen liebsten Filmen zu Halloween!

Für mich gehört das nämlich einfach dazu, der passende Film bzw. die passenden Filme...und da nur selten an Halloween auch passendes im TV läuft, heißt es meist DVD oder Kino.
Um Kino geht es hier jetzt schon mal nicht, das kann ich schon mal verraten. Bleibt noch DVD.
Also geht es um Filme, die nicht mehr nigel-nagel-neu sind, dafür aber auch schon Gelegenheit hatten, sich zu bewähren. Ist ja auch nicht von schlechten Eltern!

Und weil ich selbst mich ja auch nur allzu gerne der filmischen Unterhaltung hingebe, stelle ich euch hier eine Auswahl vor, die ich immer und immer und immer wieder sehen könnte!


Fido - Gute Tote sind schwer zu finden



Nach einem Zombiekrieg gelang es der Firma ZomCom die wilden Zombies mittels elektronischer Halsbänder zu zähmen wodurch diese zu billigen Arbeitskräften wurden.
Sicher ist es zwar nach wie vor nur innerhalb der Städte, da in der "wilden Zone" noch immer blutrünstige Zombies regieren, dennoch leben die Menschen in einem bunten 50er Jahre Vorstadtidyll, wie man es sich schöner kaum vorstellen könnte. Das Leben an sich hingegen ist dennoch geprägt von der Zombieplage: Kopfsärge, Notschalter und Schießübungen für Kinder.
Als Familie Robinson ihren Zombiesklaven (mittlerweile ein Statussymbol) bekommen hat, dauert es nicht lange bis ihr Sohn Timmy sich mit diesem anfreundet und ihn kurzerhand "Fido" nennt.
Das Leben ist schön, jeder kennt den anderen und natürlich scheint die Sonne. Es könnte nicht besser laufen, bis Fido's Halsband bei der Ballsuche nach einer Partie Baseball mit Timmy einen Kurzschluss erleidet und er die mürrische Mrs. Henderson anfällt...

Es ist schon einige Zeit her, dass ich diesen noch relativ unbekannten Film zum ersten Mal in einem DVD Regal entdeckte. Zu letzt habe ich ihn diese Woche erst auf Tele 5 sehen dürfen und ich muss sagen - er hat keinerlei Reiz verloren!
Die Geschichte ist schön ausgearbeitet, die Bilder wirken gerne urkomisch, wenn die jungen Mädchen mit ihren angeleinten Zombiesklaven durch den Park stolzieren und sich dabei von diesen den Sonnenschirm halten lassen. Die knallbunte 50ies Welt in Verbindung mit Zombies funktioniert ganz wunderbar und weiß auch ohne Gemetzel ganz ausgezeichnet zu unterhalten. Am Ende ist er nur fast ein bischen zu schnell vorbei.


Nightmare before Christmas



Jack Skellington, der Kürbiskönig von Halloween Town, ist traurig, das ständige Halloween feiern irgendwie satt und irgendwann begibt er sich auf einen Spaziergang, wobei er in einen Baumkreis gerät, in dem jeder Baum für einen anderen Feiertag steht. Jack öffnet die Tür nach Christmas Town und ist derart begeistert, dass er die "Halloweener" dazu bringt, dieses Jahr Weihnachten zu feiern.
Kurzerhand lässt Jack Santa Clause entführen und reist nun selbst als Nikki Graus mit einem ganzen Schlitten voller Geschenke los, um die Menschen glücklich zu machen... dass das nicht gut gehen kann, versteht sich von selbst.

Zugegeben: es fällt mir selbst immer ein wenig schwer diesen Film nun einzuordnen. Irgendwie ist Weihnachten, andererseits schreit (und singt ("this is halloween")) er geradezu nach Halloween. 
Die Geschichte ist einfach unglaublich amüsant, wenn der Halloween-König auszieht um Weihnachtsmann zu werden und dann doch nur Alpträume in Staniol serviert.


Sweeney Todd



Der erfolgreiche Barbier Benjamin Barker ist glücklich: seine wundervolle Frau Lucy hat ihm erst kürzlich die gemeinsame Tochter Johanna geboren. Sein Leben könnte erfüllter nicht sein, bis er aufgrund einer Intrige von Richter Turpin unschuldig angeklagt und verbannt wird. Seine Familie gelangt in die Fänge des Richters, von welchem Lucy vergewaltigt wird, ihre gesellschaftliche Stellung verliert und irgendwann verschwindet.
Johanna wird von Turpin adoptiert. Wie sie heranwächst erinnert sie Turpin immer mehr an Lucy und er begehrt auch sie.
Benjamin kommt erst 15 Jahre später nach London zurück, nennt sich nun Sweeney Todd und geht zurück in die Fleetstreet und dort in den Fleichpastetenladen von Ms. Lovett, die ihn sogleich als Benjamin identifiziert und ihm die Tragödie seiner Familie schildert.
Sweeney Todd dürstet nach Rache und Vergeltung, und er scheut keine Taten, diese zu bekommen...

Die Geschichte von Sweeney ist für mich ein echtes Halloween-Highlight: tolle Musik, böse Geschichte und Johnny Depp & Helena Bonham Carter in den Hauptrollen. Was will das Filmherz mehr? Na gut, Sasha Baron Cohan als singender Barbier ist auch sehenswert!


Beetlejuice



Das junge Ehepaar Maitland kommt bei einem Autounfall ums Leben - leider wissen sie das aber nicht. Und so kehren die beiden erstmal nach Hause zurück, wenn auch ohne Auto. Es dauert ein wenig, bis ihnen die neue Situation bewusst wird und sie der Tatsache ins Auge sehen, nun 125 Jahre in ihrem Haus als Geister verbringen zu müssen, bevor sie ins Jenseits gelangen können.
Als dann auch noch die Familie Deetz das Haus neubezieht und kein Spukmittel hilft sie wieder los zu werden, greifen sie zum Bio-Exorzisten Betelgeuse (gesprochen: Beetlejuice), dessen Gegenwart sie allerdings bald noch viel mehr bereuen, als die der Familie Deetz...

Beetlejuice, Beetlejuice, Bettle.... nein, lieber nicht. Beetlejuice hat mir schon als Kind gelehrt, dass man lieber nicht mit Zaubern spielt, man weiß ja nie, was dabei rauskommt. Die (für mich) Urmutter aller Halloween-Filme vereint abgedrehte Ideen, Geister und Bürokratie zu einem einzigen wunderbaren geringelten Saturn-Wurm. Ich kann mir kaum etwas unterhaltsameres Vorstellen als den ersten Besuch der Maitlands in der Behörde für Nachleben!


The Rocky Horror Picture Show



Brad und Janet waren gerade auf einer Hochzeit und nach einem kurzen Gespräch kann Brad nicht mehr an sich halten und macht der begeisterten Janet einen Heiratsantrag, worauf die beiden erstmal ihrem gemeinsamen Freund und einstigem Lehrer Dr. Everett Scott besuchen wollen, in dessen Unterricht sie sich einst kennenlernten.
Bei einem heftigen Gewitter verfahren sie sich und haben dann auch noch einen Platten, zum Glück finden sie ein Schloss, in dem sie sich eine Möglichkeit zu telefonieren erhoffen.
Dort angekommen werden sie vom buckligen Butler sogleich in den Festsaal geführt, in dem sich gerade eine illustre Gesellschaft amüsiert. Janet und Brad ist das ganze nicht ganz geheuer und sie wollen eigentlich nur telefonieren und ganz schnell wieder weg, da jedoch kommt Hausherr Frank N. Furter mit dem Lift herab und begrüßt seine unerwarteten Gäste in Mieder und Strapsen. Sogleich lädt er diese auch dazu ein sein Labor zu besichtigen und die beiden werden bis auf die Unterwäsche ausgezogen.
Im Labor erwartet sie eine Überraschung: Frank hat einen künstlichen Menschen geschaffen, den er in dieser Nacht zum Leben erwecken will...

"I remember, doing the time warp..." - wer kennt es nicht, dieses Lied? Und genau hier kommt es her, aus der Rocky Horror Picture Show, einem der verrücktesten Filme die ich kenne, bei dem mir obendrein auch fast die Worte fehlen. Aber um es mit denen von Frank N. Furter zu sagen: "Don't dream it, be it."


Zombieland



Ein Großteil der Menscheit ist einem Zombievirus zum Opfer gefallen. Einer der Überlebenden ist Columbus, der durch diverse Überlebensregeln bisher am Leben geblieben ist. Auf einem Highway trifft er zu Fuß auf Telahasse, der mit einem Auto unterwegs ist und in nach anfänglichem Hin und Her mitnimmt. Telahasse ist hauptsächlich auf der Suche nach Twinkies.
In einem Supermarkt treffen sie auf die beiden Gören Wichita und ihre kleine Schwester Little Rock, die infiziert ist und die erschossen werden möchte. Die beiden Jungs geben Wichita ihr Gewehr und diese überraschen mit einer Finte...

Alte Geschichte, witzig verpackt und das ohne nervige Slapstick oder ähnliches. Man fiebert wirklich mit mit den Betroffenen und ganz ehrlich: FreeFall fahre ich jetzt erst Recht nicht mehr!


Conjuring



In den 70er Jahren bezieht Familie Perron ein Haus in Rhode Island. Der Einzug verläuft gut, bis eine der Töchter eine vernagelte Tellerkür entdeckt, die kurz daruf geöffnet wird.
Von diesem Moment an häufen sich die unheimlichen Begebenheiten rasant und die Familie weiß sich bald keinen anderen Rat mehr, als die bekannten "Geisterjäger" Lorraine und Ed Warren ins Haus zu holen. Diese befinden nach kurzer Zeit einen Exorzismus als erforderlich.
Bei weiteren Untersuchungen treffen sie auf weitere ungereimte Geschehnisse, die seit langem auf dem Gelände geschehen, kurz darauf bricht die Hölle im Haus los...

So, endlich mal was wirklich unheimliches ;-) Als ich diesen Film zum ersten Mal sah, war ich so angespannt, ich konnte kaum hinsehen. Solche Grusel-Dinger funktionieren bei mir weitaus besser als Splatterorgien. Bei denen hege ich zwar einen gewissen Ekel ab einem gewissen Grad, aber Nervenkitzel bleibt für mich unübertroffen.
Diesen Oktober kam dazu noch das Prequel "Anabel" in die Kinos, den ich mir demnächst unbedingt ansehen muss!


Und da sind wir schon wieder am Ende. Ich meine, ich hätte noch längere Zeit mit diversen Filmen weitermachen können, aber dann würde dieser Post so hoffnungslos überlang, dass ihn mit Sicherheit niemand mehr lesen würde.
Einige Filme habe ich daher natürlich nicht nennen können, Scream, Halloween, Trick 'r Treat, Franken Weenie, Corpse Bride, Nightmare on Elmstreet ... alles tolle Filme, die man sich natürlich genauso ansehen kann, aber für irgendwas musste ich mich ja entscheiden!



Wie steht es mit euch: was sind euere Lieblings-Halloween-Filme?

Kommentare:

  1. So schön, wie Du Deinen Blog dekoriert hast ;) Und die Filme find ich auch supi...besonders Nightmare before Christmas und Sweeney Todd. Ich liebe ja Tim Burton. Alle seine Filme sind ja etwas gruselig ;)
    Liebe Grüße.
    TheRubySky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Danke, Tim Burton liebe ich auch, die Auswahl ist ja doch recht Burton-lastig^^ Er ist einfach grandios und Helena Bonham Carter finde ich auch in jeder ihrer Rollen fantastisch! :)

      Löschen