{Happy Halloween} Graveyard-Cake

Freitag, 31. Oktober 2014


Heute, am 31. Oktober, ist es wieder soweit: Halloween.

Deshalb, und weil ich ein kleiner Halloween-Fan bin, gibt es heuer ein Halloween-Rezept von mir, für euch. Es eignet sich übrigens auch bestens für eine Party, damit ist eine große Ladung Dessert geschaffen und dekorativ ist es auch noch!

Der Friedhofskuchen ist schön schokoladig, kokosnussig und süß – viel mehr sollte es eigentlich nicht brauchen ;-)
Und bevor ich hier noch lange herumschwafel, komme ich einfach mal zum Rezept!



Zutaten
(es hängt natürlich davon ab, wie groß der Kuchen werden soll, bei mir betrug die Grundfläche ein ganzes Backblech. Wollt ihr ihn kleiner machen, reicht natürlich auch die Hälfte des Teiges, diese ist dann übrigens auch ausreichend für einen normalen Bisquitkuchen)

Für den Teig
8 Eier
8 EL Wasser
280 g Zucker
140 g Mehl
140 g Stärke
2 - 3 TL Backpulver
2 Pck. Vanille-/o. Vanillinzucker

Für die Deko
Grüne Lebensmittelfarbe
Kokosflocken
Bisquitkekse
Dunkle Marmelade (z.B. Heidelbeer, Johannisbeer, Kirsch,...)
dunkle Schokolade
3 - 4 Becher Sahne
Vanillezucker
Kakao
Schokopulver (z.B. Tropengold u.ä.)
Schokostreußel


Zubereitung

Die Eier trennen, das Eiweiß zusammen mit 8 EL kaltem Wasser zu Schnee schlagen, den Zucker und Vanille-/Vanillinzucker mischen und nach und nach einrieseln lassen.

Anschließend die Eigelb einzeln unterrühren.

Mehl, Stärke, Backpulver mischen und nach und nach einsieben und mit einem Schneebesen o.ä. unterheben (das ist wichtig, damit der Teig schön fluffig wird, mit rühren wird er anders, klebriger).

Die Hälfte des Teiges auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und auf mittlerer Schiene für ca. 10 - 15 Minuten im auf 175 °C vorgeheizten Backofen backen.

Wenn er fertig ist, mit dem Backpapier vom Blech ziehen und etwas auskühlen lassen, währenddessen die zweite Teighälfte backen.
Nach wenigen Minuten des Abkühlens den fertigen Teig umdrehen und das Backpapier abziehen, sonst geht es nur noch schlecht ab, mit dem zweiten ebenso verfahren.

Der Teig ist fertig, nun geht es weiter mit der Deko (aber natürlich erst, wenn der Kuchen ganz abgekühlt ist!).

Für die Deko die Sahne mit Vanillezucker (nach belieben) seehr steif schlagen. Nach Geschmack Kakao und Schokopulver miteinrühren (es dürfen schon jeweils einige Löffel sein, Kakao sorgt für die dunklere Farbe, Schokopulver für den schokoladigeren Geschmack, damt es nicht bitter wird).

Den ersten Bisquitboden bereit legen und darauf einige Löffel der Marmelade verstreichen.

Auf die Marmelade ca. 1/3 der geschlagenen Sahne verteilen, dann den zweiten Boden auflegen. Beide Böden nun ringsherum mit der restlichen Sahne einkleiden.

Kokosraspel/-flocken mit der Lebensmittelfarbe (flüssig) in einer kleinen Schale oder einer Tasse einfärben. Einfach einige Tropfen darüber geben und mit einem Löffel vermischen, das klappt ganz gut.
Dann die Seiten des Kuchens mit den grünen Flocken einkleiden, einen kleinen Rest brauchen wir noch für die Grabsteine.

Für die Grabsteine die Bisquitkekse einmal mittig brechen und mit geschmolzener Schokolade beschriften (funktioniert ganz gut mit ein wenig Geduld und einem Zahnstocher), nach kurzem antrocknen in die Sahne des Kuchens stecken.
Nun mit den restlichen Kokosflocken ein wenig "Gras" um die Grabsteine wachsen lassen und mit den Schokostreußeln kleine "Erdhaufen" vor den "Grabseinen" formen.

Tipp: Wer sich noch mehr Mühe machen will, kann mit weisser Kuvertüre, Backpapier und einem Teelöffel noch Geister machen.
Dafür Kuvertüre/Schokolade schmelzen, sie darf ruhig noch dickflüssig sein. Dann mit einem Löffel "Geister" auf das Backpapier zeichnen und trocknen lassen, anschließend ebenfalls in den Teig stecken.
Diese Methode eignet sich auch für "Gruselbäume" oder einen Zaun.

Auch gut geeignet ist Baiser um "Geister" mit Spritztüllen zu spritzen und im Backofen zu backen, man muss aber darauf achten, dass sie nicht braun werden.

Tipp²: Wer keine Lust auf backen hat, kann auch eine Tiramisu wunderbar in einen süßen "Friedhof" verwandeln! Alles nur eine Frage der Deko!

Ich hoffe ich konnte euch inspirieren!


Wie gefällt euch mein Kuchen? 
Geht ihr auf eine Halloween-Party oder richtet gar selbst eine aus?

Kommentare: