{Home Made Kekse} Meine ersten Stempelversuche!

Dienstag, 19. August 2014

Gebacken habe ich diesen Sommer bisher reichlich wenig, bis auf die Samba-Tänzerin und recht einfache Johannisbeertarte deren Rezept nicht auf meinem Mist gewachsen ist ich mir icht selbst ausgedacht habe war da nicht viel.
Dann habe ich allerdings in der Speißekammer zufällig den "HOME MADE"-Keksstempel von Birkmann wiederentdeckt, den ich vor einigen Monaten um jeden Preis und komme-was-da-wolle SOFORT haben musste und der nun bis vergangenes Wochenende ein recht unspektakuläres Dasein im Regal fristete.
Irgendwie tat er mir leid. Also dachte ich: "machse Kekse!".

Gesagt getan und ich muss sagen, so ein reichlich banaler Butterkeks sieht doch gleich viel hübscher aus, wenn ein Stempel drauf ist
 
 
Mein Keksrezept:
300 g weiche Butter
120 g Puderzucker
380 g Mehl
Sahnelikör oder (Kokos-)milch
Mehl zum ausrollen und etwas Stärke für den Stempel


Die Butter wird zuerst grob zerstückelt und kommt dann in eine große Rührschüssel wo sie mit dem Handrührgerät schaumig geschlagen wird.
Anschließend den Puderzucker einsieben und unterrühren. Das Mehl abwechselnd mit einem EL Sahnelikör (ich nehme liebend gerne Panna Cotta-Likör) in 4 - 5 Schritten untermengen.

Nun kommt der Teig in der Schüssel für ca 40 - 60 Minuten in den Kühlschrank (er sollte gut fest, aber noch formbar sein).

Nach dieser Zeit den Teig in 2 - 3 Teile Stücke teilen und einzeln verarbeiten (so bleibt er länger fest).
Den Teig zwischen zwei Frischhaltefolien mit reichlich Mehl ausrollen (sollte der Teig arg klebrig sein, kann man hierbei auch gut Mehl einarbeiten um die Konsistenz zu verbessern!) bis er max 5 mm dick ist. 
Nun kann man mit einem zum Keksstempel passenden Kreisausstecher runde Kekse ausstechen, dann den Keksstempel in Stärke tunken und die runden Kekse damit ... nun ja... stempeln!

Die Kekse auf ein mit Backpapierbelegtes Blech oder Gitter legen und etwa mittig in den auf 190 ° C vorgeheizten Backofen geben und in ca 30 Minuten goldgelb backen.

Anschließend auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen.

Und schon sind wir fertig!

Die Kekse schmecken wunderbar butterig und süß, sind aber beileibe nichts für Kalorienzähler♥



Kommentare:

  1. Die Kekse sehen sehr schön aus mit dem Stempel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist doch gleich was anderes als schnöde glatte Plätzchen-Oberfläche ;-)

      Löschen
  2. Oh ja, Kalorien sollte man da besser nicht zählen. Aber die sollte man am besten sowieso nie zählen :D
    Sehen auf jeden Fall sehr lecker aus und machen gleich mehr her mit dem Stempel. Sind auch super zum Verschenken oder einfach nur so für den Nachmittags-Kaffee :)
    LG,
    Lia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du jetzt wieder recht, die sollte man wahrlich nicht zählen :)
      Hatte sie am Sonntag auch bei Freunden dabei bei denen wir eingeladen waren, gehen einfach und schnell und machen mit Stempel einfach was her!

      Löschen
  3. Ohh das sieht wirklich sehr lecker aus die muss ich unbedingt mal ausprobieren:)
    Liebste Grüße Hanna
    www.maybeperfekt.blogspot.de würd mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schaust:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanno, probier sie aus, sie sind echt gut, schmecken ein wenig wie Shortbread!
      Dein Blog ist übrigens schon sehr schön :)

      Löschen
  4. Die Kekse sehen absolut toll aus und du hast sie richtig toll hinbekommen! Sehen ja fast aus wie bei Starbucks! Danke für das Rezept!

    Liebst

    ♘ www.sugarpopfashion.com ♘

    AntwortenLöschen
  5. Danke, klingt sehr schmeichelhaft♥

    AntwortenLöschen
  6. Lecker Lecker das rezept muss ich unbedingt mal ausprobieren *-*
    Deine Kekse sind so toll geworden das sie ja fast schon nicht mehr Home made aussehen ;)
    Liebste grüße Franzi
    http://tprblender.blogspot.de/

    AntwortenLöschen