{By the Sea} oder: Weil hübsch verpacken auch Ehrensache ist.

Dienstag, 27. Mai 2014

Kommentare:
Das mit dem Schenken ist ja so eine Sache. Ich persönlich tue es wahnsinnig gern, zermartere mir selbst aber oft über Wochen hinweg das Gehirn, was dem bzw. der zu Beschenkenden denn überhaupt wirklich Freude bereiten könnte und nicht nur nach geheuchelter "freudiger Überraschung" auf nimmer wiedersehen im Keller verschwindet bis es eines Tages am Flohmarkt landet und man ganz erstaunt zu hören bekommt "Was, das ist von Dir? Tut mir Leid, dann behalte ich es natürlich!".

Wenn ich dann allerdings an den Punkt gelangt bin, an dem ich mich für ein Geschenk entschieden und dieses auch erworben oder fabriziert habe, stellt sich zumindest für mich die nächste Frage: Wie packe ich das jetzt ein?

Mir ist natürlich bewusst, dass sich wohl die wenigsten Menschen auch nur weiterführende Gedanken zur Umverpackung des Präsents machen, mir allerdings geht es da eben anders. Es soll ja schließlich passen und im Idealfall bereits vor dem öffnen Freude schenken (und bezaubern). Gerne stimme ich das sogar auf das Geschenk an sich ab, oder zumindest auf die Karte bzw. achte ich darauf, dass alles möglichst miteinander harmoniert, sowohl farblich als vielleicht auch noch thematisch. Zumindest im Ansatz.
Den Äußerungen der Menschen die ich beschenke zufolge, gelingt mir dies auch ziemlich gut. Deshalb habe ich mir gedacht, dass es vielleicht mal an der Zeit wäre, eine neue Kategorie einzuführen, weil hübsch verpacken schließlich auch Ehrensache ist.

An dieser Stelle habe ich nun allerdings genug "Einführung" getippt, jetzt gibt es mal was zu sehen, nämlich das Geschenk für den runden Geburtstag meiner Tante.



Die "mein lieber Scholli"-Karte im Hintergrund haben wir übrigens spontan bei BUTLER'S entdeckt und einfach kaufen müssen!
Aufbauend auf dem Fisch-Thema habe ich die Verpackung maritim gestaltet, also mit Streifen, blauen Akzenten, Schnur und improvisiertem Angelhaken. Für das verspielt weibliche habe ich ein paar Perlen eingesetzt.


Was man braucht
  • ein Blatt weißes Papier in der passenden Größe (in meinem Fall hat eine DIN A4 Seite gereicht)
  • einen sehr breiten schwarzen Filzstift (ich habe einen von EDDING verwendet)
  • ein Lineal oder anderen langen, geraden Gegenstand zum Linienziehen, wenn man gut ist, kann man's auch freihand probieren
  • ein Stück Draht für den Haken (natürlich geht auch ein echter Angelhaken, ich hatte aber keinen)
  • ein breites petrolfarbens sowie ein schmales hellblaues Band
  • Klebstreifen
  • gekordelte Schnur
  • Bastelperlen
  •  Schere

Wie man's macht

Begonnen habe ich damit, das weiße Blatt mit schwarzen Streifen zu versehen, dabei habe ich keinen besonderen Wert darauf gelegt, dass diese allzu akurat werden, schließlich sollte es locker und entspannt wirken. Gleich anschließend habe ich das Geschenk (für all jene, die vor Neugier fast platzen: es ist ein Armband) damit eingeschlagen und natürlich auch zugeklebt.

 

Anschließend habe ich ein Stück leicht transparentes Geschenkband abgeschnitten und horizontal zu den Streifen des Papiers um das Geschenk gelegt und auf der Rückseite wieder mit Klebeband fixiert.
 

Weiter geht's mit dem Draht, den ich mich Zangen in Form gebogen habe, bis er zumindest einem "stilisierten" Angelhaken gleichkam. Durch den Ring am einen Ende habe ich die gekordelte Schnur gebunden, das andere Ende habe ich in eine Schlaufe geknotet.


Im vorletzten Schritt kam noch ein zweites, schmales Satinband dazu, dass ich zwischen den "Hakenverschluss" und den Rand des breiten Band gelegt und ebenfalls an der Rückseite festgeklebt habe.


Zu guter letzt habe moch ein Stück Schnur in zwei Teile zerzwirbelt. Eine Hälfte bleibt über, auf die andere habe ich ein paar Peerlen aufgefädelt und über das zweite, hellblaue Satinband gelegt und mit Schleife verknotet.



Ich hoffe ihr hattet Spaß mit meinem kleinen Einpack-DIY! 
Packt ihr auch so gerne ein wie ich?