Strawberries & Cream Torte

Dienstag, 8. April 2014

Ich war was meine Bäckereien betrifft in letzter Zeit sonntags meist nicht wirklich dazu fähig, mich in die Küche zu begeben und loszulegen, dafür hab ich das aber diesen Sonntag in Form einer Erdbeer-Sahne Bisquittorte nachgeholt!

So viel sei verraten: Was hier wirklich lecker aussieht, hat auch so geschmeckt♥



Zutaten
Teig
4 Eier
140 g Feinster Zucker
60 g Mehl
60 g Stärke
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker

Creme & Dekor
500 g Erdbeeren
1 Pck. Löffelbisquits
750 ml Sahne
Sahnesteif
Vanillezucker
Erdbeermarmelade (wahlweise auch pürierte Erdbeeren)

Zubereitung
Zuerst trennt ihr die Eier und stellt die Eigelbe vorerst beiseite.
Mehl, Stärke und Backpulver mischen, den Zucker mit Vanillezucker mischen.

Die Eiweiß schlagt ihr schaumig und lasst dann den Zucker einrieseln. Weiterschlagen, bis der Schnee schön fest ist, dann erst rührt ihr mit dem Mixer die Eigelb unter. Das Mehl-Stärke-BP-Gemisch siebt ihr am besten in mehreren Etappen über die Ei-Zucker-Masse und hebt diese dann mit einem Rührbesen vorsichtig unter. Das geht so lange, bis das ganze Mehlgemisch aufgebraucht ist. NICHT RÜHREN! Sonst wird der Bisquit nicht so schön fluffig.

Den Teig gebt ihr nun in eine Springform (Ø 26 cm), deren Boden ihr mit Backpapier abgedeckt habt. Sehr gut klappt das, wenn ihr das Backpapier mit ca 1 cm Überstand quasi "einklemmt", dann könnt ihr es später auch einfacher entfernen. AUFGEMERKT: die Form nicht fetten, sonst klettert der Teig die Ränder nicht so schön empor!
Das ganze kommt für ca. 35 Minuten bei 175 °C (Ober- / Unterhitzte) auf einen Rost auf der mittleren Schiene des Backofen.

Wenn der Kuchen durch ist (Stäbchentest) lasst ihr ihn erst auf einem Kuchengitter in der Form etwas abkühlen bevor ihr den Rand mit einem Messerrücken nochmal etwas von der Form ablöst, anschließend den Boden entfernen (das Backpapier könnt ihr noch dran lassen oder auch schon lösen, das ist gleich) dann gänzlich abkühlen lassen.
Wenn das soweit geschehen ist, schneidet ihr den Kuchen zweimal auseinander, achtet dabei darauf, dass ihr nicht kreuz und quer umhersäbelt und am Ende nur noch einen Unfall habt♥

Während der Kuchen auskühlt 500 ml Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif seeehr fest schlagen. Erdbeeren putzen und waschen, dann ca. 3/4 davon klein Schneiden, anschließend unter die Sahne heben.

Den unteren und mittleren Boden jeweils dünn mit Marmelade bestreichen und anschließend je die Hälfte der Erdbeersahne darauf verteilen. Böden (am besten gleich auf dem Servierteller) übereinander schichten.
Die restliche Sahne wieder mit Vanillezucker und Sahnesteif seeehr fest schlagen und mit einem Spachtel rund herum um den Kuchen verteilen.
Löffelbisquit auf entsprechende Länge schneiden und um den Kuchen herum drappieren (die übrigen Bisquitstücke könnt ihr super aufheben und z.B. für ein Trifle verwenden, also nichts wegschmeissen - höchstens nebenbei wegnaschen!).
Die restlichen Erdbeeren in dünne Scheiben schneiden und leicht überlappend in Kreisen auf den Kuchen legen.

Klint jetzt nach viel mehr arbeit, als es wirklich ist. Eine ganze Weile braucht man dafür aber dann doch, also nicht rucki-zucki-mal-schnell-Erdbeertorte-machen. Aber ist die Arbeit wert!

Tipp:
Wahlweise könnt ihr die Torte natürlich genauso mit frischen (Berg-)Pfirsichen, Himbeeren, Waldbeeren, Bananen, Kiwi oder was auch immer machen. Wunderbar auch mit Kakao im Bisquitteig


Falls ihr euch nun übrigens denkt, dass ich heute vergessen hätte zusätzlich noch auf Englisch zu posten, sei gesagt, dass ich mir schlicht und ergreifend dachte, dass dazu wohl nich allzuviel Bedarf besteht und ich mir das ganze lieber spare umd dafür umso mehr auf deutsch zu posten.
So viel dazu.

Nun aber:

Viel Spaß beim backen und lasst es euch schmeken!


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Zu meinen Erdbeer-Cupcakes: Das erste Bild ist doch mit dem Frosting^^Unseres ist etwas zu flüssig geworden und wir hatten keinen Puderzucker mehr... Die Nachbarin auch nicht. Das wurde über die Nacht etwas fester...

      Löschen
  2. Oh, die sieht ja wirklich super aus! Gleich mehrere Schichten und so schön verziert! Gefällt mir sehr gut und hört sich auch noch sehr, sehr lecker an! :) Ich komm zurzeit auch viel zu selten zum Backen, das muss sich echt wieder ändern.
    LG,
    Lia

    AntwortenLöschen
  3. Oh mann, da bekommt man ja gleich total Hunger! Dein Blog gefällt mir echt gut & darum habe ich Dich für den "Liebster Blog Award" nominiert! Ich würde mich freuen, wenn Du mitmachst und auf meinem Blog vorbeischaust :) Ich habe Dich natürlich auch abonniert, sonst würde das ja keinen Sinn ergeben ;)
    Liebe Grüße,
    Chrissi
    therubysky.blogspot.de

    AntwortenLöschen