Kokos Pop-Cakes!

Donnerstag, 13. Juni 2013

Nachdem ja mittlerweile die halbe Welt (also, mindestens!) dem Cake-Pop-Fieber verfallen ist, hat es jetzt auch mich erwischt. 

Ach je, wie lange hab ich gemosert, wieso es sowas braucht und dann? Ja, und dann?!

Ja, und dann hab ich's selbst ausprobiert und was soll ich sagen? 
Macht Spaß, sieht hübsch aus und schmeckt auch noch klasse!^^


Für meine Cake-Pops braucht ihr weder backen noch sonst was zu können, die sind nämlich wirklich popel-einfach...naja, vielleicht daher auch der Name...Pop(el-einfach)-Cakes...oder so.

Das braucht Ihr (für ca. 15 Stück):
500 g Kuchen (z.B. Wienerboden oder Biscuitkuchenboden fertig aus dem Supermarkt)
100 g Frischkäse
40 g Puderzucker
3 EL Kokoslikör (ihr könnt hier natürlich auch Sirup verwenden)
200 g Zartbitter-Kuvertüre
100 g Vollmilch-Glasur

Ausserdem:
Stöcken
Deko, z.B. Kokosflocken
eine Form (oder ihr formt die Kugeln mit der Hand)

So geht's:
Zuerst zerbröselt ihr den Kuchen in einer großen Schüssel bis alles ganz klein ist.
Dann rührt ihr mittels der Verwendung eines handelsüblichen Schneebesens den Frischkäse zusammen mit Puderzucker und Likör (bzw. Sirup) zu einer schaumigen Creme. Diese mischt ihr wiederum unter die Kuchenbrösel, was am besten mit den Händen bewältigt wird und auch ziemlich schnell und einfach geht, das Ergebnis solle eine relativ feste, kneteartige Teigmasse sein und schon mal ziemlich lecker schmecken.

Dann macht ihr kleine Portionen von 30-40 g und formt diese entweder unter Einsatz eines Cake-Pop-Förmchens oder mit euren Händen zu Kugeln. Diese wandern nun für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank (oder eine Viertelstunde ins Gefrierfach, wenn ihr's eilig habt).

In der Zwischenzeit schmelzt ihr die beiden Schoko-Überzüge im Wasserbad ein. 

Wichtig hierbei: das Wasser darf auf keinen Fall kochen, sonst wird die Schokolade trübe und weisslich, was sehr unappetitlich aussieht, meiner Meinung nach. Achtet auch darauf kein Wasser in die Schokolade zu bekommen, sonst wird das nichts, könnt ihr euch höchstens noch auf die Semmel schmieren. Dann habt ihr wenigstens DIY-Schoko-Aufstrich gemacht.

Wenn die Pampe nun also geschmolzen ist, nehmt ihr ein Stöckchen, steckt es kurz in Schoko und dann in eine Kugel und taucht die komplett in die Glasur, ein wenig abtropfen lassen, in einem Schälchen mit Kokosflocken einstippen und zum trocknen z.B. auf ein größeres Stück Styropor oder Schaumgummi stecken.

Und das wars dann eigentlich auch schon.

Tipp: Wenn euch die Kugeln zwischenzeitlich vom Stöckchen rutschen, stellt sie einfach nochmal kurz für ein paar Minuten in den Kühlschrank. Anschließend gehts wieder ganz einfach weiter :)

Viel Spaß beim Nachmachen!♥

Kommentare:

  1. Hört sich gut an :)
    Ich bin zwar kein großer Koch oder Bäcker, aber ich glaube mit etwas Unterstüzung krieg ich das hin :)

    -Julia

    http://flowerpowermode.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klappt schon, es ist wirklich einfach! :)
      Kauf einfach einen fertigen Boden, dann musst du nicht mal backen können.

      Löschen
  2. Allein das Bild ist schon ansprechend;) Sieht auf jeden Fall super lecker aus. Werde ich mal probieren, bin zwar nicht die beste Bäckerin/Köchin, aber das denke ich bekomme ich auch hin:) Tolle Erklärung.

    Liebe Grüße
    http://goldkitsch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, hab versucht es so nachvollziebar wie möglich zu schreiben!

      Löschen
  3. Sieht klasse aus! Ich höre in letzter Zeit auch überall nur noch Cake Pops und so´n Zeug... da kribbelt es richtig in den Fingern und man will es auch mal ausprobieren. xD Vllt finde ich am Wochenende dazu die Lust und Zeit. ^^

    LG http://thewaytosuperpurzel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen